Integrale Psychotherapie

In der integralen Psychotherapie geht es um unser Menschsein, dem wir uns aus vier unterschiedlichen Blickwinkeln nähern:


1. Perspektiven des in-der-Welt-seins (die mir zur Verfügung stehen):

  • Wie erlebe und gestalte ich mein inneres Erleben, mit Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen?
  • Wie erlebe ich mich in Beziehung zu anderen Menschen, und wie gestalte ich diese Beziehungen (Familie, Partner, Freundschaft, Arbeit)?
  • Wie stehe ich zu den Dingen und äußeren Gegebenheiten meines Lebens, und wie erlebe ich mich in den gesellschaftlichen Systemen? Dazu gehören Gesundheit, Verhalten, Wirtschaft, Geld, Beruf, Politik.

2. Leben als Entwicklung (Strukturen die bleiben)

  • Wie erlebe ich mich als ein sich entwickelnder Mensch?
  • Welche Dinge habe ich mir in meinem Leben geschaffen und erarbeitet, die es zu würdigen gilt, und auf denen ich aufbauen kann?
  • Welche Dinge sind in meinem Leben geschehen, die ich bisher zu wenig beachtet habe, und die es zu klären gilt? Wie sehe ich meinen weiteren Entwicklungsweg?

3. Leben als Fülle (Zustände kommen und gehen)

  • Wie erfahre ich Glück, Freude, Kreativität, Liebe, Angst, Zorn, Trauer und Schmerz?
  • Wie geht es mir mit meinen "Zuständen", und dem Strom sich ständig ändernder Erfahrungen in meinem Leben?

4. Leben als Typus (Alternativen, "Es geht auch anders")

  • Welcher "Typ" bin ich ? (Mann, Frau, introvertiert, extrovertiert ...)
  • Wie lebe ich meinen Typ, nehme ich ihn an, verstehe ich ihn, und wie komme ich mit den jeweils "anderen" Typen klar?
  • Wie kann ich durch die Integration der jeweils anderen "Typen" mein Erlebens- und Verhaltensspektrum erweitern, z. B. in Partnerschaft und Beruf?

Literatur zur Integralen Psychotherapie:
"Integrale Spiritualität", von Ken Wilber
"Integrale Psychotherapie" von Ken Wilber
"Ken Wilber - die integrale ( R ) EVOLUTION", von Michael Habecker